Sonntag, 30. Juli 2017

Tag des Taschenbuches

Heute ist der US - amerikanische Paperbook Day


Am 30.07.1935 veröffentlichte der Londoner Verleger Sir Allen Lane (1902 – 1970) mit Andre Marouis‘ "Ariel, a Life of Shelley" das erste Taschenbuch der weltweit bekannten Paperback-Reihe Penguin bzw. Penguin Classics.

Es war zwar nicht das erste Taschenbuch, aber erst durch Lane Penguin Paperbacks erlebte das Paperbook seinen Durchbruch. Das erste Taschenbuch wurde schon 1841 durch die Einführung des deutschen Verlegers Christian Bernhard Tauschnitz (1816 – 1895) und seiner Reihe "Tauchnitz Editions" bekannt.

Pinguin Books ist ein internationaler Verlag, der zur  Pinguin Random House Verlag gehört. Sicher habt Ihr schon mal das süße Logo gesehen.
Und Oh.My.God. Hier kann man die berühmten Tassen und Taschen kaufen. 😄

Der Verlag Penguin hatte großen Einfluss auf die britische Gesellschaft und darüber hinaus. Als sie 1960 wegen dem Taschenbuch "Lady Chatterley’s Lover" angeklagt wurden, in dem es um detalierte Sexszenen geht, setzte der Verlag sich durch und beendete damit eine jahrelange Zensur.
In den späten 80ern veröffentlichten sie das Buch "Die satanischen Verse" von Salman Rushdie, der auf Grund des Buches vom iranischen Ruhollah Musawi Chomeini zum Abschuss freigegeben wurde. 

Geschichte

Schon im Altertund gab es kleinformatige Papyrus-Schriften, die gerade zur Zeit der Christenverfolgung dazu dienten, sie versteckt transportieren zu können.
 
Im Mittelalter gab es dann kleinformatige Beutelbücher. Über dem Einband wurde ein zweiter Bezug gelegt, so dass das Buch wie ein Beutel getragen werden konnte. 

Mitte des 19. Jahrhunderts konnten durch das neue und billige Produktionsverfahren ganzen Bücherreihen angeboten werden. Aus dieser Zeit stammen die Reclam-Hefte. 

Am 10. November. 1967 brachte Reclam seine ersten beiden Hefte heraus. 
Faust I und Faust II mit je 5000 Stück, was für damalige Verhältnisse sehr viel war.
Am Anfang kostete ein Heft nur 2 Silbergroschen und der Preis konnte 50 Jahre gehalten werden. 
Ab 1912 gab es zusätzlich die Automatenbücher. Man konnte die Bücher z.B. am Bahnhof aus einem Automaten ziehen.

Das Lustige Taschenbuch

Das Lustige Taschenbuch, kurz LTB, von Walt Disney erscheint seit 1967. 
Es hat in der Regel 254 Seiten und ist bis zum 18. Juli 2017 in 496 Bände erschienen.
Während der erste Band 1967 2,50DM kostet, 10 Jahre später schon 4,50 DM, waren es 1990 6,50DM. Heute sind es 6,50€. 

Liebe Grüße
Eure
Lilly


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥ Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Lilly