Sonntag, 9. April 2017

Erfolgsfaktor Bloggen von Markus Cerenak 1

Hallo Ihr Lieben, 

manche von Euch haben über Facebook ja mitbekommen, dass ich dieses Buch bei Lovelybooks gewonnen habe.


Da sich einige von Euch für das Buch interessieren, werde ich zwischen dem Lesen immer mal wieder was dazu schreiben. 

 Ich finde, er hat eine sehr sympathische Art zu schreiben. Kein bisschen arrogant, wie meine Angst war, so wie man das von manchen Bloggern kennt, die eben berühmt sind.
Er schreibt auch gleich mal vorne weg, dass er Blogger ist und kein Buchautor, sich sein Buch daher von anderen Sachbüchern unterschieden wird. 

Und er stellt gleich zu Anfang fest, was man von ihm bekommt und was nicht. 
Zitate setzte ich kursiv, damit man sie besser von dem unterschieden kann, was ich dazu denke.
Man bekommt Werkzeuge und Strategien, die er alle selber ausprobiert hat und die nicht trendigen Social-Media-Werbestrategien unterworfen sind. 
"Wir haben nämlich ein Ziel: Wir bauen eine Beziehung zu unseren Lesern und Kunden auf - nicht zu Google, Facebook, YouTube und Co."

Im Detail lernt man:
"- wie ein Blog die menschlichen Bedürfnisse & Motive online befriedigt. 
- was ein Blog überhaupt ist und was ein Blog bringt.
- wie du ein Buisnessmodell für deinen Blog definierst.
- was  die Grundpfeiler der Blog-Positionierung sind.
- wie du Inhalte entwickelst, die für deine Leser und dich nützlich sind.
- wie du Leser auf Deine Webseite holst und sie zu Fans machst.
- wie du deinen Content-Marketing-Workflow organisierst.
- wie du mit einem Blog Geld verdienst.
- was passives Einkommen ist udn wie das dein Blog für dich erledigen kann."

Man bekommt keine technische Unterstützung. 

Am Anfang steht der Kopf. Deiner und meiner. "Denn ein erfolgreicher Blog entsteht im Kopf. Mir ist wichtig, dass dir klar wird, welche Denke und welche Einstellung hinter erfolgreichen Blogs steht, [...] und welche Fragen noch vorm Schreiben des ersten Wortes beantwortet werden müssen[...]."
Mir gefällt das. 

"Vielleicht klingt das jetzt ein wenig pathetisch, aber Bloggen ist mehr als eine Webseite mit Inhalten befüllen, es ist mehr als viele Leser erreichen und dadurch ein Business aufbauen. Bloggen ist für mich eine Weltanschaung und ein Lebensstil."

Mein Blog ist ja noch keine 3 Monaten alt und im Januar hätte ich an der Stelle wohl noch die Stirn kraus gezogen. Inzwischen sehe ich, dass es wirklich ein Fulltime Job ist, auch wenn man kein Geld dafür bekommt.
Ein Blog ist wirklich viel Arbeit. Die sich nur lohnt, wenn man daran auch Spaß hat.

Kommentare:

  1. Stimme Dir absolut zu. Ich schaue schon lange nicht mehr nach Besucherzahlen und Klicks. Ich freue mich zwar über Leser und noch mehr über Kommentare, ansonsten aber mach ich meinen Blog nur für mich. Weil es mir Spaß macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,

      das freut mich aber, dass Du hier rein geschaut hast!
      Seine These ist ja, dass man beides kombinieren kann. Also er schreibt, viele Leute gehen täg. 8 Std zur Arbeit, zu einer, die ihnen keinen Spaß macht. Und er sagt, dass man die Arbeit und das Bloggen (was einem Spaß macht) verbinden kann.
      Bin schon gespannt, was später für Tipps kommen.

      Ich würde gerne sagen, dass mir Follower egal sind. Aber da die Verlage eben drauf gucken, wie viele Follower man hat und manche Verlage einen ja gar nicht nehmen, wenn man nicht im oberen Bereich ist, ist es mir halt doch nicht so ganz egal.

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
    2. Dass die Verlage nach den Followern schauen, verstehe ich sowieso nicht. Denn viele Follower bedeutet ja nicht, dass die alle auch Deinen Beitrag gelesen haben. Da sind doch die Klicks auf den Blog schon interessanter.
      Ich bin mittlerweile so weit, das Rezilesen zu lassen. Irgendwie macht das die Blogs einheitlich, weil alle zumeist dieselben neuen Bücher lesen.
      Ich werde mich in Zukunft auf die Bücher stürzen, die als SuB schon jahrelang in meinen Regalen schmoren.
      Einen sonnigen Tag wünscht Dir
      Anne

      Löschen
    3. Hallo Anne,

      das stimmt, viele lesen ähnliches. Ich hoffe zumindest, dass ich auch immer mal was Abwechslungsreiches dabei habe.
      Falls nicht, darfst Du mir das gerne sagen.

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  2. Hallo Lilly,
    da ist ja schon der erste kleine Einblick in das Buch. Ich bin sehr gespannt, was du im Laufe der Zeit noch so berichten wirst. Mir persönlich geht es nicht darum mit dem Blog Geld zu verdienen. Mir geht es eher darum Spaß zu haben und mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Du hast auch vollkommen Recht, wenn du schreibst, dass bloggen ein Fulltimejob sein kann. Das gelingt auch nur dann, wenn man Freude daran hat. Bei mir ist es ähnlich: Neben dem Bloggen gehe ich zur Arbeit und erledige die Dinge, die der Alltag verlangt. Nebenher hat man noch andere Hobbies. Die Zeit ist also begrenzt. Das Bloggen ist für mich etwas, was mich erfreut. Ein lieber Kommentar, jemand, der sich für das begeistern kann, was ich schreibe, ein schöner Mädelsabend oder aber ein neues Buch, welches man liest, um sich danach so schön darüber auf dem Blog auszulassen, das sind nur ein paar Dinge, die den Alltag verschönern. Als ich damals den Blog gegründet habe, hatte ich ein wenig Angst. Mir war schon bewusst, dass das Bloggen viel Zeit kosten würde. Ich war mir nicht sicher, ob ich das nebenher leisten könnte. Doch mittlerweile blogge ich seit zwei Jahren und ich bereue wirklich keinen einzigen Tag davon :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich will auch kein geld mit dem Blog verdienen. Allerdings sehe ich die Rezensionsbücher schon in der Ecke. Ich glaube, er hat das passives Verdienen genannt.
      *lach* Nein, mir war das nicht bewusst. Aber ursprünglich wollte ich nur einen Blog, um meine Rezis von vorablesen darauf zu veröffentlichen und so 100 Punkte einzuheimsen. *blush* Aber es hat mich irgendwie schnell gepackt. Und es eröffnet sich einem eine Welt, die man sonst gar nicht sieht. Das gefällt mir.

      Und man lernt wirklich so viele nette Leute kennen - und ja, dafür hat es sich schon gelohnt.

      Leider bin ich mit dem Buch noch nicht wieter gekommen. Aber bald ist ja schlechtes Wetter angesagt und vier Tage frei. :D

      Auf einen Mädelsabend hätte ich übrigens mal wieder sehr Lust.
      Herzlich
      Lilly

      Löschen
  3. Hallo Lilly,
    das klingt echt gut und ich bin sehr gespannt, was du im Laufe des Buches noch schreibst - ich freu mich drauf!
    Liebe Grüße Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anett,

      lieben Dank für Dein Kommi. Ich bin leider noch nicht weiter gekommen, aber jetzt ist ja bald Ostern.

      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  4. Absolut richtig!
    Bloggen ist einfach Spaß an der Freud!

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lilly,

    dieses Buch hört sich sehr interessant an und fast glaube ich, dass es sich für manchen Blogger zur Pflichtlektüre eigenen würde, denn Bloggen kann man nur mit Herz und Spaß und nur daraus kann etwas Großes wachsen und nicht durch Klicks und Präsenz allein.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nisnis,

      das hast Du schön gesagt. Dass nur daraus etwas Großes entstehen kann.

      Sei lieb gegrüßt
      Lilly

      Löschen
  6. Huhu!

    Das Buch reizt ich auch, ich denke, ich werde es auch noch lesen. :-) Skoobe hat es, und ich hab ja ein Skoobe-Abo.

    Mein Blogg ist inzwischen fast vier Jahre alt, und ich habe es noch lange nicht über, es mache nach wie vor unheimlich viel Spaß. Und ich denke, ich habe im Lauf der Zeit viel über das Bloggen gelernt!

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      ich habe gestern ein bisschen weiter gelesen und da ging es dann um die Nische, die man finden soll. Aber ich weiß nicht, ob das auf Bücherblogs auch zutrifft. Auch wenn er meine Frage bei Lovleybooks mit ja beatwortet hat.

      Ja, das merkt man, dass Du viel übers Bloggen gelernt hast. Dein Blog ist abwechslungsreich und tiefsinnig.

      Danke fürs Verlinken. ♥
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥ Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Lilly