Samstag, 25. Februar 2017

Frische Gedichte von F.W.Bernstein

Rezension

Autor: F.W.Bernstein
Verlag: Antje Kunstmann

Inhalt:
Bernsteins 130 neue Gedichte drehen sich um "Drinnen und draußen", um "Das Tier und wir", "Vom Dichten, Sport und Mord", "Historisches und Politisches", Kunst, Musik, "Kleinkram und lyrische Störfälle" und andere Gelegenheiten. 

Der Autor:
F.W. Bernstein ist Lyriker, Grafiker, Karikaturist und Satiriker. 
Außerdem Mitbegründer der Neuen Frankfurter Schule.

Meine Meinung:

"Mein Programm

Ihr sucht
Verse von schnatternder Wucht?
Ihr findet sie hier:
Alle von mir!"

Trefflich hat er hier selbst seine Gedichte beschrieben: "Von schnatternder Wucht."
Witzig, satirisch und oft auch provozierend nimmt er alles aufs Korn und unter die Lupe.  Ob die Weltmeisterschaft, Rilke, Angela Merkel und manchmal, mag man meinen, auch den Leser selbst. Ich muss sagen, je nachdem in welcher Stimmung ich gerade war, habe mich seine Gedichte amüsiert oder provoziert. 
Aber eines fand ich immer:
Er hat einen Wortschatz, der einen als Sprachliebhaber entzückt zurück lässt. 
Von mir gibt es 3,5 💗💗💗💔.

Da möchte ich Euch auch gleich drauf aufmerksam machen, dass am 07.März. 2017
im Buchhändlerkeller in Berlin  anlässlich des 79. Geburtstages von F.W. Bernstein eine Ausstellungeröffnung und Lesung stattfindet.

"Theater

Auf der Bühne alle Rollen,
die, die Welt vorstellen sollen!
Dirigent, Kulissenschieber - 
wer hat noch kein Lampenfieber?
Kaiser, König, Hanswurst, Star,
Edelmann, Bettelmann, treuer Husar;
Kasperle und Polizist,
der du von dem Himmel bist,
Kammerkartoffel und Zofe,
Herren und Damen vom Hofe,
Herrn in langen Unterhosen,
Regisseure und Matrosen,
Hänsel, Gretel, Stiefelkater,
Liebhaber und Heldenvater,
Mohren, Huren, Königinnen,
erste, zweite Sängerinnen,
Helme, Hüte, Mützen, Kappen,
Generale, Kobold, Knappen,
Lehmann, Ballack, Frings und Lahm,
Majestäten, Lords, Madame;
Rosenkranz und Güldenstern;
Totengräber, hohe Herrn,
Mafiosi, Priester, Geister,
Päpste, Schuster , Hexenmeister,
Hamlet, Neuhaus und der Faust,
Teufel auch, vor dem`s uns graust;
Intriganten, Bürger, Drachen
und Politiker zum Lachen
und Politiker zum Schreien...
Halt, zurück, wir nehmen stattdessen
ein ganzes Rudel von Politessen.
Wird`s schon eng? Dann bitte drängeln!
Es kommt ein Regiment von Engeln
und die Poeten und die Dichter,
Sopran und Bass - das ganze Gelichter,
Eimer, Ausguss, Wasserhahn - 
Was? Ich fang nochmal an!
Auf diesen Brettern, wo die Welt
heute den Gerichtstag hält.
Ja, hier tagt das Weltgericht,
das, wo unser Urteil spricht.
Was, das hat niemand gesagt,
dass das Weltgericht hier tagt?
Alles muss ich alleine machen.
Ich lass es krachen."

Ein Dankeschön an den Antje Kunstmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars.



Kommentare:

  1. Thank you, dear for visiting my blog. I am now following you and invite you to follow me too. Thank you.

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Vorstellung, aber nicht ganz mein Fall sind die Gedichte. Freuemich trotzdem über deinen post!
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Ich hab eigentlich immer gesagt, dass ich kein großer Freund von Gedichten bin. Nun bin ich aber verheiratet mit einem Mann, der selber Haikus schreibt und auch gerne Gedichte liest, und über ihn bin ich doch noch dazu gekommen, manche Gedichte sehr schön und interessant zu finden. :-)

    Du hast mich neugierig auf die Gedichte von F.W.Berstein gemacht, ich werde mir den Autor mal merken.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,
      das ist ja toll, dass Dein Mann Haikus schreibt! Haikus finde ich eh toll und ich bewunder Menschen, die das können.
      Bei Gedichten gibt es ja große Unterschiede. Schön, dass Du Dich da inzwischen annähern konntest.
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥ Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Lilly