Sonntag, 26. Februar 2017

7 Wochen ohne



"7 Wochen ohne" ist eine bundesweite Fastenaktion der evangelischen Kirche, die am Aschermittwoch beginnt und am Ostersonntag endet. Längst geht es hier nicht mehr (nur) um den Verzicht von Nahrung oder Genussmittel. Es ist auch schon lange nicht mehr nur eine religiöse Angelegenheit. Es ist eine Zeit der Besinnung, mit jährlich wechselnden Themen. Dieses Jahr geht es um "Augenblick mal!". Eine Pause machen, mal durchatmen.

Ich persönlich will diese Zeit nutzen, um auf Zucker und Kohlenhydrate in nicht-pflanzlicher Form zu verzichten. Ich habe Übergewicht und will das unbedingt ändern. Vor ~ 1 Jahr habe ich schon mal 4 Monate auf Zucker und Kohlenhydrate verzichtet und da sind die Pfunde gepurzelt.
Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen, wodurch es einen schnell wieder gelüstet. Ich habe an mir festgestellt, dass ich es leider nicht schaffe, völlig auf Zucker zu verzichten, wenn ich Kohlenhydrate esse.
Ich weiß, dass es dazu sehr unterschiedliche Meinungen gibt. Und ich betone, dass ich hier nur von mir rede und dem, was mir an mir aufgefallen ist. Das muss für jemand anderen nicht gelten. Das nur zur Vorsicht, denn ich habe keine Lust, über den Sinn oder Unsinn dessen zu diskutieren.

Aus der Bücherei habe ich mir zur Unterstützung das Buch "Voll verzuckert - Wie uns die Lebensmittelindustrie dick macht und für dumm verkauft. Wege aus der Zuckerfalle" ausgeliehen. 
 Der Schauspieler Damon Gameau machte ein Experiment. Er nahm 60 Tage lang umgerechnet täglich 40 Teelöffel Zucker ausschließlich in Form von vermeintlich gesunden Lebensmittel zu sich. Fettarme Joghurts, Müsli, Pastasaucen, Fruchtsnacks, Obstquark...
Er aß jeden Tag 2.300 Kalorien, so wie vor dem Experiment auch. Er nahm 8,5 Kilo zu und sein Bauchumfang wuchs um 10 cm! Gerade letzteres ist besonders gefährlich. Man sagt, 1 cm Bauchfett steht für ein Lebensjahr (mehr oder weniger.) 
Ich werde Euch auf jeden Fall weiter über mein Experiment und dem, Buch berichten.

Ach und ich wollte noch anfügen, dass ich fast kein Fleisch esse. Selbst zubereitet schon mal gar nicht. ;) Also ich werde mich jetzt nicht von Bergen von Fleisch und Eiern ernähren, wie man es oft bei den Low Carb Rezepten lesen kann. Ich werde mich weiterhin möglichst vegetarisch ernähren. 
Ab morgen geht es los! 

Falls Ihr Lust habt, auch ein Experiment zu starten, wie es sich anfühlt 7 Wochen ohne etwas bestimmtes zu Leben ... nehmt Euch ruhig den Banner oben mit und lasst es mich einfach hier im Kommentar wissen, auf was Ihr verzichten wollt und wie es Euch damit geht. 
Gegenseitig können wir uns sicher unterstützen. 
Eure Lilly



Kommentare:

  1. Liebe Lilly,

    du darfst sehr stolz auf dich sein, wenn du dir selbst solche Ziele steckst und sie auch umsetzt. Ich habe mein Leben lang gegen Untergewicht gekämpft und erst jetzt kann man wenigstens sagen, dass ich schlank, aber nicht mehr dünn und knochig bin. Viele Menschen mögen nicht verstehen, dass Untergewicht genau so viel Kummer und Sorgen bereiten kann, wie Übergewicht, aber genau so ist es.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass dir das gelingt was du dir wünschst. Lass dich auf dem Weg dorthin, niemals von anderen belehren, sondern gehe den Weg den du dir überlegt hast.

    Besonders liebe Grüße

    Anja von Nisnis Bücherliebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      oh doch, ich glaube Dir das sofort. Und sicher hast Du da auch schon den ein oder anderen Kommentar abbekommen. Ich glaube, da sind die Menschen bei Übergewicht noch taktvoller und denken sich nur ihren Teil. Aber bei Untergewicht haut der Neid die Bemerkungen raus.

      Vielen lieben Dank für Deine warmen Worte! ♥
      Herzlich
      Lilly

      Löschen
    2. Liebe Lilly,

      da magst du recht haben.

      Sei lieb gegrüßt,

      Anja

      Löschen
  2. Hallo Lilly,

    ich finde allein das Cover deines Buches spricht schon eine sehr klare Botschaft. Es ist erschreckend, wieviel Zucker man am Tag zu sich nimmt und es gar nicht merkt.

    Ich achte bei Produkten oft auf die Inhaltsangabe und viel zu oft lese ich als erste Zutat "Zucker". Diese Produkte bleiben dann meist im Regal.

    In meiner Lieblingsbuchhandlung habe ich jetzt schon ein paar Mal in dem Buch Goodbye Zucker geblättert. Vielleicht wäre das auch etwas für dich? Kennst du es?

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg mit deinem Projekt und werde deine Erfahrungsberichte auf dem Blog verfolgen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      das stimmt, es ist in fast allem Zucker. Selbst in Wurst. *crazy*
      Deinen Buchtipp schau ich mir mal an. Ich hatte mir jetzt letztens auf dem Krabbeltisch noch "Garantiert Gesundheitsgefährdend -Wie uns die Zucker-Mafia krank macht" gekauft. Aber ich habe es noch nicht angelesen.

      Vielen Dank für Deine Wünsche!
      Liebe Grüße und eine schöne Woche
      Lilly

      Löschen
    2. Hallo Lilly,
      in Wurst vermutet man wirklich keinen Zucker. Ich habe kürzlich gelesen, wie viel Zucker in Apfelsaft drin ist. Da bin ich auch fast umgekippt. Wie oft habe ich eine Apfelschorle getrunken, weil es ja "gesund" ist. Nein. Ist es nicht. Ich habe für mich derzeit gerade Teekanne Frio entdeckt. Das sind Teebeutel, die man mit kaltem Wasser zubereitet. Wenn man mal Schmacht auf "Süßes" hat, dann sind die sehr hilfreich. Kennst du diese Teebeutel? Was auch eine gute Alternative ist sind Detoxdrinks. Also Wasser mit Fruchtstücken über Nacht ziehen lassen. Dann nimmt das Wasser den Geschmack an.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja

      Löschen
  3. Liebe Lilly,
    ein schönes Projekt für die Fastenzeit. Vielleicht bleibst Du hinterher einfach dabei. Ich finde, wenn man länger darauf verzichtet verschwinden auch die komischen Gelüste nach kurzkettigen Kohlenhydraten. Ich esse auch keinen Zucker (von seltenen Ausnahmen mal abgesehen) und komme damit sehr gut klar. Und obwohl ich vegan esse bin ich relativ low carb unterwegs. Nicht streng, mit Ketose, aber mit 100 bis 150g KH/Tag sicherlich deutlicher LC als die Normalbevölkerung. Es funktioniert also auch ohne Fleisch sehr gut. Sogar komplett ohne tierische Produkte.

    Viel Spaß und viel Erfolg dabei !

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ja, ich möchte gerne dabei bleiben. Die Fastenzeit habe ich jetzt nur als Aufhänger genommen und auch ein bisschen, um mich auszutricksen.^^
      Spannend, dass Du das sogar vegan hinbekommst. Was isst Du morgends und abends?
      Aber ja, ich weiß, dass es alles nur eine Frage der Gewöhnung ist. Ich kannte mal jemand, die hat nichts gekochtes mehr gegessen und war damit super happy.

      Lieben Dank und herzliche Grüße
      Lilly

      Löschen
  4. Hallo liebe Lilly :)

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du deine 7 Wochen ohne Zucker durchhältst, so wie du es dir vorgenommen hast!

    Das Buch klingt wirklich interessant, ich selbst könnte es mir niemals vorstellen, ein solches Experiment durchzuführen.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      herzlichen Dank für Deine Wünsche! Den ersten Einkauf habe ich schon gut hinter mich gebracht.
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  5. Hallo Lilly,
    ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Experiment. Da du es schon mal so lange durchgezogen hast, schaffst du es bestimmt wieder.

    Ich möchte mich da auch schon lange einschränken, also was Süßigkeiten im Allgemeinen angeht. Aber ich schaffe es leider nicht so recht. Na ja, wie heißt es so schön. Jeder Tag ist ein neuer Anfang :-) Und dadurch, dass ich einfach auch nicht mehr so viel kaufe, kann ich auch nicht mehr so viel Süßkram essen^^

    Ganz Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,
      ja, einschränken ist wesentlich schwerer, als (auf Dauer) gar nichts zu essen. Der Zucker funktioniert im Gehirn scheinbar wie eine Droge. Daher kann ich das gut nachvollziehen. Das Einschränken habe ich ja auch nicht gut hinbekommen.
      Vielen Dank für Deine guten Wünsche!
      Ganz liebe Grüße
      Lilly

      Löschen
  6. Hallo Lilly,

    diesen Post habe ich schon vor Tagen gesehen und bin bisher nicht dazu gekommen, etwas dazu zu schreiben.
    Erstmal: ich finde dein Vorhaben toll und hoffe, dass du dies auch so durchziehen kannst. Eine Freundin von mir hat damit auch mal begonnen und ist seither dabei geblieben, selbst ihre Family spielt da mit.

    Seit ich dein "7 Wochen ohne" gesehen habe, überlege ich, worauf ich 7 Wochen verzichten könnte und ich muss gestehen, dass mir noch nichts dazu eingefallen ist. Meine Ernährung läuft schon bewusst ab, auch wenn ich nicht ganz auf Zucker verzichte. Das Auto lasse ich sehr oft in der Garage stehen, da ich ich lieber laufe, weil ich alles Wichtige zu Fuß erreichen kann. Eigentlich würden nur Kaffee und Bücher bleiben, aber auf beides möchte ich ungern verzichten.

    Dir drücke ich jedenfalls die Daumen und wünsche entspanntes Durchhaltevermögen.

    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,
      herzlichen Dank für Deine guten Wünsche!
      Das ist wirklich toll, dass die Familie Deiner Freundin mitmacht. Ich glaube, in vielen Fällen ist das nämlich ein großes Problem.

      Also auf Bücher und Kaffee würde ich auch nicht verzichten!
      Aber toll, dass Du schon auf Deine Gesundheit achtest!
      Herzlich
      Lilly

      Löschen
    2. Ich glaube, auf seine Gesundheit zu achten, läuft sehr unterschiedlich ab und sollte individuell betrachtet werden. Mit großem Interesse verfolge ich solche Vorhaben wie du sie hast und vielleicht entdecke ich dabei etwas, das ich für mich übernehmen kann. Besagte Freundin ist da mutiger unterwegs und probiert immer etwas Neues aus. Total interessant fand ich die Zeit, als sie komplett ohne Mehl ausgekommen sind. Backe mal einen Kuchen oder Brot/Brötchen und mache eine Pizza ohne. Da wäre ich so allein nicht darauf gekommen. Was uns verbindet, ist der Anbau von Obst und Gemüse im eigenen Garten. Dies machen wir nicht nur zur Nutzung allein, sondern auch, damit unsere Kids wissen, woher es kommt, wie es wächst und das auch Arbeit dahinter steckt.
      Erklären, verstehen, dazulernen...ein ewiger Prozess, bei dem es wichtig ist, sich wohl zu fühlen.
      Ich bin sehr gespannt, was du berichten wirst und wie du dich dabei fühlst.
      Liebe Grüße, Hibi

      Löschen
  7. Guten Morgen, Lilly. Erst gestern kam mein Großer (er ist 15 Jahre alt) zu mir mit der Frage auf was ich bis Ostern verzichten will. Er selber ist nur noch drei Hauptmahlzeiten. Keine Zwischensnacks und vor allem keine Süßigkeiten mehr. Ich habe kurz überlegt, denn normalerweise (heil-)faste ich in der Zeitspanne min. zwei Wochen, dann habe ich mich kurzerhand ihm angeschlossen. Wer mit 15 schon freiwillig 7 Wochen lang verzichten will, muss unterstützt werden. Meinst Du nicht auch?! Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      Du hast wirklich einen tollen Sohn. Schon sein aufgeräumtes Zimmer letztens.
      Da ist es nur gut, dass Du ihn dabei unterstützt!
      Liebe Grüße
      Lilly

      Löschen

Ich freue mich total, wenn Ihr mir ein Kommi da lasst und mir sagt, was Ihr über den Beitrag denkt. ♥ Ich antworte entweder hier oder bei Euch.
Liebste Grüße
Lilly